Was ist Fakt in der Landwirtschaft ?

AgrarFakten Treibhausgase

Treibhausgase der Landwirtschaft

Hans Eckert und Gerhard Breitschuh

Veranlassung

Der Klimawandel ist zu einem Kernthema unserer Zeit geworden ebenso wie die als Auslöser geltenden Treibhausgase (THG). Mit einem Anteil von ca. 12 % an den deutschen THG-Emissionen gilt die Landwirtschaft als bedeutender Emittent. In der veröffentlichten Meinung wird die Ursache der hohen Emission vielfach der konventionellen Landwirtschaft angelastet.

Behauptet wird, dass

  • die intensive Landwirtschaft ein Klimaschädling sei (CHEMNITZ 2010) und das Rind eine Klimabombe (SCHIESSL u. SCHWÄGERL 2008),
  • eine Umorientierung zu einer weniger intensiven Landbewirtschaftung (SCHULZE 2009) und im Idealfall zum Öko-Landbau (HOERING 2009) anzustreben sei,
  • der Öko-Landbau durch Verzicht auf Mineraldünger und Pestizide eine günstigere Energiebilanz und wesentlich geringere Lachgasverluste je ha hätte (BÖLW 2012),
  • die niedrige C-Konzentration intensiv genutzter Anbauflächen viel Raum ließe, um den Humusgehalt durch eine optimierte Landbewirtschaftung zu erhöhen (GREENPEACE 2008),
  • es klimaseitig erforderlich sei, die industrielle Landwirtschaft mit hohem Energie- und Chemikalieneinsatz nicht mehr staatlich zu unterstützen, sondern mit einer Abgabe auf Kunstdünger und Pestizide zu belegen (NABU 2010).  ....

Weiterlesen der AgrarFakten Treibhausgase unter:  THG 46 HE GB 110913.pdf (160,5 kB)

© 2013 Alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode