Was ist Fakt in der Landwirtschaft ?

Der THG-Saldo ist entscheidend

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die  Vertreter der offiziellen Agrar- und Klimapolitik und -wissenschaft (Thünen-Institut, ZALF Müncheberg, KTBL, LfL Bayern, u.a.) vertreten die Auffassung, die Klimarelevanz der Landwirtschaft ausschließlich an  der THG-Emissionsminderung/ha und dem Carbon Footprint zu beurteilen.

Die Autoren des beliegenden Papiers halten die zusätzliche Bewertung der CO2-Fixierung in landwirtschaftlichen Marktprodukten unter Verwendung des Kriteriums "THG-Saldo" für entscheidend, um eine zielführende, klimaentlastende Optimierung der Landwirtschaft zu gewährleisten. Damit wird die Nutzung der Gratisfaktoren Sonnenenergie, des atmosphärisches Kohlendioxid und des Luftstickstoff unterschiedlicher landwirtschaftlicher Wirtschaftsweisen vergleichbar.

Das beiliegende AgrarFakten-Extra "Der THG-Saldo ist entscheidend" verdeutlicht die kontroversen Auffassungen zur Beurteilung der Klimarelevanz unterschiedlicher landwirtschaftlicher Wirtschaftweisen (Intensitäten, Anbaustrukturen, Tierbesatzdichte usw.).

Lesen Sie die Gegenüberstellung von Behauptungen und den enstsprehenden Erwiderungen der AgrarFakten-Autoren hier:
Behauptet wird 18 20220105.pdf (251286)

 

Wenn Sie dem AgrarFakten-Extra zustimmen können, füllen Sie bitte das nachfolgende Identifizierungs-Formular aus.


 

Identifizierung mit dem AgrarFakten-Extra "Der THG-Saldo ist entscheidend"

Gerne geben wir Ihnen die Möglichkeit, sich mit den Inhalten dieses AgrarFakten-Extra zu identifizieren. Bitte wählen Sie die für sie passende Option und geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen, Titel, Ihre eMail sowie Ihren Wohnort an.




© 2013 Alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode